Palast der Projekte

.

 

Der Palast der Projekte

English Version below

„Der Palast der Projekte – die Ökostadt“ ist ein Projekt von Mifactori mit der Fichtelgebirgs-Grundschule in Berlin. Übers Schuljahr finden 17 verschiedene Workshops zur nachhaltigen Zukunft der Stadt statt. Jeder Workshop behandelt dabei einen anderen Aspekt. Die Ergebnisse aller Workshops werden im “Palast” gesammelt und ausgestellt und die Workshops hier i.d.R. in Form einer Nachmachanleitung zum freien Verbreiten und Kopieren dokumentiert.

Workshop-Liste

chronologisch -> 

Pdp1 & 4 – Modularer PET-Palast

PdP1&4 – PET-Palast-Bau: Wir bauen uns einen modularen, zirkulären Palast mit dem 3erlin Grid aus PET-Flaschen, Obstkisten und Klemmen. Mehr

PdP2 – Stadtunkräuter

PdP2 – Stadtunkräuter & Stadtunkrautgärtnerei: Wir zeichnen, sammeln und pressen Straßenunkräuter und topfen sie ein, außerdem installieren wir Street-Art-Pflanzen im Stadtraum. Mehr

PdP3 – Vogel- & Insektenstadt

PdP3 – Vogelschutz- und Insektenschutzstadt: Wir studieren Vögel und Insekten in der Stadt, bauen Vogelhäuser, Insektenhotels und Naturschutzgebietschilder und hängen sie in der Stadt auf.  Mehr

PdP5 – Verkehr: Autofreie Stadt

PdP5 – Autofreie Stadt: Wir forschen zur autofreien Stadt, entwickeln aktivistische Kommunikations-Guerilla-Aktionen dafür und setzen sie um. Mehr

PdP6 – Farmscraper

PdP6 – Farmscraper: Wir beschäftigen uns mit der Idee von vertikalen Farmen in der Stadt und bauen modulare Architekturmodelle von Farmscrapern und filmen sie. Mehr

PdP7 – Energie

PdP7 – Energie: Wir erforschen Windenergie und suchen nach dieser Energiequelle in der Stadt? Lässt sie sich hier nutzen? Mit Gast: Stefanie Holzheu Lee. Mehr

PdP8 – Spielzeug: Circular Transformers

PdP8 – Circular Transformers: Wir bohren ein Lochraster in ausgediente Plastikteile (altes Spielzeug, Plastikverpackungen, kaputte Einrichtung usw.) und verwandeln sie so in Bauteile für modulares, beliebig wandelbares Spielzeug. Mehr

PdP9 – Bioplastik-Lampen

PdP9 – Bioplastik: Wir schneiden alte Werbeposter von Laternen, verwandeln sie in bio-abbaubaren Kunststoff und bauen uns daraus Leuchten. Mit Gast: Tim van der Loo. Mehr

PdP10 – Re-Use Stadt

PdP10 – Re-Use Stadt: Wir bauen uns mit Holzbausteinen eine eigene Schriftart – den Open Bauklotz Font – und zeigen mit Timelapse-Filmen, dass man auch mit Knetmasse nachhaltig arbeiten kann.

PdP11 – Zero-Waste-Stadt

[IMG]

PdP11 – Zero-Waste-Stadt: Wir sprechen über ein Leben ohne Müll und wie man es heute schon vorleben kann und bauen uns aus ausgedientem Ausrüstungsgegenstände für müllfreie Stadtbürger*innen.

PdP12 – Reparaturstadt

PdP12 – Reparaturstadt: Wir zeichnen und schreiben Reparatur-Geschichten, führen ein Reparatur-Cafe in der Schule durch, entwerfen Werbeplakate fürs Reparieren und ersetzen damit Werbeplakate fürs Neukaufen im Stadtbild. Mehr

Demnächst

PdP13 – Demonstration

PdP14 – Produkte

PdP15 – Essen (Insekten Essen!)

PdP16 – Mode

PdP17 – Kommunikation & Wissen

oder so ähnlich 🙂 

Doku & Credits

Bilder

Foto-Alben zu den Einzelprojekte (alle Bilder CC-BY)

Beteiligte Kreative

Lars Zimmermann (Lead), Willie Tomes, Tristan BiereUrubu Marinka, Carola von der Dick

Gefördert von

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Möglich gemacht von

Bojka Bogdanovic, Nele Schwierkuss sowie der Schulleitung und den Lehrer*innen der Fichtelgebirge-Grundschule Berlin

Downloads

Projektantrag (exklusive Budget) | Bebilderte Projektskizze bzw. -beschreibung

Lizenz

Der Text sowie alle Bilder und Dokumente auf dieser Seite und aus dem Projekt stehen unter einer offenen Lizenz (CC-BY). Sie sind also frei nutzbar. Was man dabei beachten muss, steht hier.

.

English: 

Der Palast der Projekte – die ökologische Stadt“ = „The Palace of Projects – The Eco-City“ is a project by Mifactori with a school in Berlin. We run 17 workshops over the course of several month in the same school. Each workshop is about a different aspect of the sustainable, ecological city. Most (hopefully all) workshops are documented in the shape of a tutorial. The documentation will only be in german because of limited time. But if you are really keen to learn about the methodologies you can use an online translator or shoot us an email.

A list of all workshops with links is above.