Don’t Invent A New Modular System, Try To Use (Hack Into) An Existing One!

Hack InTo An Existing One
Title: Don’t Invent A New Modular System. Use (Or Hack) An Existing One
What: Article
Ordered by: SELF

Deutsche Version unten ↓

English version:

 

Don’t Invent A New Modular System

Try To Use (Or Hack Into) An Existing One!

We continue our research on modularity as an enabler for sustainability here at Mifactori and also our work with the 3erlin Grid. And one of the things we learned is that when thinking about modularity creative people like designers tend quickly to get into the mode of inventing a new modular system – some new connectors or connection system. But this is not the best way to make impact for sustainability and not the creatively most interesting one either. Because coming up with a new system is easy but if you have only a few parts afterwards available that only connect to themselves – what have you gained? How likely is it that your system is rolled out big scale? And remember: Your parts need to be produced and introduced first! No. You probably do nothing to solve our sustainability problems. It is more likely that you make them even worse.

If you really want to contribute to make our world more circular it seems smarter and more interesting to use already existing and far spread modular systems and hack them to extend their possibilities and effects.

Hack InTo An Existing One

Lego Repair Matadero Madrid - img by Arne Hendriks - CC-BY

Lego Repair Matadero Madrid – by Arne Hendriks – CC-BY


This way you increase the connection possibilities of already existing and well spread parts. And with this you contribute to a circular network effect! The network effect describes that when you add more connectable parts  to a collection the possibilities of the whole connection grows. If you have 20 Lego bricks you can do something with them. If you add another 30 you can do more also with the initial 20 bricks. And that is where the fun is or the potential scale – at least when we are talking about circularity!

We need to hack existing systems – modular ones and non modular ones – to grow circularity around us!

Hack the non modular to be modular!

Hack linear cities to make them circular! 

Connect what isn’t supposed to be connected:

 

free-universal-construction-kit-poster2

The Universal Construction Kit provides ‘a complete set of adapters for complete interoperability between 10 popular children’s toys’ – sadly under a Non-Commercial License, which makes it pretty useless for real impact … but this is another story.


Our 3erlin Grid is an example for an extended system, it is derived from a commonly available toy – and we find more and more parts in shops ready to be bought following the grid. If you add to the 3erlin Grid system – you hack – you break the limitations of the toy!

Btw – we create an open collection of existing modular systems. Please contribute to it. (One of the things we like to do with this collection is to combine different modular systems – gear them into each other. For now a connection between the different ‘H’-like structures seem to be pretty interesting to test out quite soon with the 3erlin Grid.)

LEGO-BRICK - Zwischenstadium pic2 - by Lars Zimmermann, cc-by-sa

_°_
.<|+.+|>.
.*o –[[:]]– o*.
._/. .\_.

 

Deutsche Version

Erfinde kein neues modulares System.

Nutze (oder hacke) ein bestehendes.


Wir setzen unser Forschungsprojekt zu Modularität fort und erweitern die Dokumentation des 3erlin Grid. Und eine Sache, die wir kürzlich gelernt haben, ist, dass wenn kreative Menschen über Modularität nachdenken, dann kommen sie schnell in den Modus, neue Systeme zu erfinden – neue Verbindungstechniken usw. Eine schöne Übung in exotischen Formen und Funktionen. Aber das ist praktisch nie die beste Idee zur Lösung unserer Nachhaltigkeitsprobleme und vor allem auch nicht die kreativ am meisten interessante. Denn ein neues System zu erfinden ist leicht. Aber wenn man nur ein paar wenige tatsächlich produzierte Teile hinterher zur Verfügung hat, die dann auch nur mit sich selbst kombiniert werden können, was hat man gewonnen? Wie wahrscheinlich ist es, dass Teile dieses Systems überall schnell Verbreitung finden? Die Teile müssten außerdem zunächst aus neuen Ressourcen frisch produziert werden! Sie bräuchten viele Jahre bis Jahrzehnte, um sich zu verbreiten und würden sehr viel Energie und Material erstmal verbrauchen, bis sich irgendein Effekt einstellt. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt dazu kommt, liegt wie bei allen neuen Lösungen weit unter 1 Prozent. Man trägt also nichts zur Lösung unserer Nachhaltigkeitsprobleme bei und macht sie sogar mit einiger Wahrscheinlichkeit noch schlimmer.

Will man wirklich zu einer zirkulären Umgestaltung unserer Welt beitragen, ist es vermutlich schlauer und interessanter, sich in bereits existierende und schon verbreitete modulare System zu nutzen und sie auch kreativ zu hacken, um deren Möglichkeiten und Effekte noch zu erweitern.

Hack InTo An Existing One

Versuche nicht, ein neues modaleres System zu erfinden – versuche ein bestehendes zu nutzen (und zu hacken).

Lego Repair Matadero Madrid - by Arne Hendriks - CC-BY

Lego Repair Matadero Madrid – by Arne Hendriks – CC-BY


Auf diese Weise erhöht man die Verbindungsmöglichkeiten schon vorhandener Teile und trägt bei zu stärkeren zirkulären Netzwerkeffekten. Netzwerkeffekt bedeutet: Fügt man mehr Teile in eine existierende Sammlung modularer, miteinander verbindbarer Teile ein, wachsen die Möglichkeiten der gesamten Sammlung! Hat man 20 Legosteine und fügt weitere 30 hinzu, kann man mehr Dinge machen mit den ersten 20. Hätte man sehr sehr viele Legosteine, würden sehr sehr viele Dinge möglich, nicht nur im Bereich dessen, was man damit bauen kann. Diese Art von Netzwerkeffekten machen Modularität für Kreislaufwirtschaft so interessant!

Wir müssen existierende System hacken – modulare und nicht modulare –, um Zirkularität um uns zu erhöhen.

Hacke das Nichtmodulare modular!

Hacke lineare Städte zirkulär!

Verbinde was nicht verbunden werden soll:

free-universal-construction-kit-poster2

Das Universal Construction Kit stellt ein Set von Adaptern zur Verfügung, die vollständige Interoperabilität zwischen 10 populären modularen Konstruktionsspielzeugen erlauben. Leider steht das Kit unter einer Non-Commercial-Lizenz, wodurch es ziemlich nutzlos wird für richtigen Impact :-/


Unser 3erlin Grid ist ein Beispiel für ein erweitertes System. Es ist abgeleitet von einem allseits erhältlichen Spielzeug – und wir finden mehr und mehr Teile, die zum Grid passen und bereits in Produktion sind. Wir brechen die Grenzen des Spielzeugs.

Hinweis: Wir erstellen eine fortlaufende offene Sammlung zu existierenden modularen Systemen. Wir freuen uns sehr über Beiträge. Eines der Dinge, die wir mit dieser Sammlung vorhaben, ist die Kombination oder das Ineinanderschachteln von verschiedenen modularen Systemen. Z.B. sieht die Kombination dieser “H”-Strukturen mit dem 3erlin Grid interessant aus.

LEGO-BRICK - Zwischenstadium pic2 - by Lars Zimmermann, cc-by-sa

 

_°_
.<|+.+|>.
.*o –[[:]]– o*.
/. .\
o.–.–.o

ok! let’s go.