Wie nutze ich Bilder unter freier Lizenz?

Creative Commons-Namensnennung-Lizenz

>

Die Bilder und Texte auf dieser Seite stehen in der Regel unter einer offenen Lizenz, in der Regel der “Creative Commons-Namensnennung-Lizenz.” Das heißt, man kann sie einfach ohne weiteres Nachfragen nutzen, auch gerne kommerziell! Es gibt nur vier kleine Dinge, die man dabei beachten bzw. machen muss:

1) Man muss dazuschreiben, wer Urheber*in des Bildes oder Textes ist (Namensnennung). In unserem Falle ist das “Mifactori”

2) Man kann – wenn möglich – die Originalquelle verlinken. Bei uns wäre das ein Link auf: http://mifactori.de

3) Man muss auch dazuschreiben, dass das Bild oder der Text unter dieser freien Lizenz steht (Nennung der Lizenz). Dann wissen auch die Nächsten wieder, dass sie das Bild ebenso nutzen können.

4) Und – wenn möglich – verlinkt man auch die Lizenz, setzt also einen Link auf: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de

Ein Beispiel:

Will man z.B. dieses Bild hier nutzen:

Dann tut man das und schreibt drunter:
°

Mifactori, CC-BY

°
Man kann, wenn man mag (ist nicht Pflicht), auch ausführlicher im Text sein und z.B. auch auf die konkrete Seite verlinken, von der man das Bild hat:

Mifactori: Circular Transformers, Creative Commons-Namensnennung 4.0 

°
Aber die erste Variante oben reicht uns völlig.

Ein anderer Ort für den Hinweis?

Will man den Hinweis auf den/die Urheber*in und die Lizenz nicht direkt unter das Bild setzen, kann er auch am Ende der Seite stehen, we das z.B. hier der Fall ist.

Bei Drucksachen kann man Links nicht immer gut angeben. In dem Fall kann man auf Links verzichten. Oder findet einen eleganten Ort dafür z.B. auf den letzten Seiten oder den Fußnoten der Publikation.
°

Warum offen Lizenzen?

Offene Lizenzen sind der Schlüssel für die Entwicklung und “den Betrieb” einer nachhaltigen Welt. Warum das so ist, wird hier erklärt (ca. ab der Mitte des Videos).

Je mehr Menschen den Umgang mit offenen Lizenzen lernen, je besser.

Update: Auf Hinweis von @m_andrasch gibt es hier auch ein Video speziell gemacht für Lehrer*innen. Danke für den Hinweis.