KS Erde

Die Kreislaufstadt beschäftigt sich mit dem Thema Erde. Wir machen unsere eigenen fruchbare Terra-Preta-Blumenerde und bauen eine Minigolfanlage aus Erde!

->

Bausteine

Erde, Boden und Terra-Preta-Produktion

Wir machen eine Tour und befassen uns mit dem Thema Erde.

Bei Alba besorgen wir uns altes Holz.

Außerdem besorgen wir uns Gemüseabfälle beim Marktladen.

Dann fahren wir ins Kirmbachtal und holen Erde vom Bachrand.

Damit gehen wir zum Tübinger Klimagarten.

Wir graben ein Erdloch, darin bauen wir einen Holzturm. Den zünden wir an der Spitze an. Der Turm brennt langsam runter.

Bevor alles zu Asche wird löschen wir das Feuer mit Wasser! Zurück bleibt wertvolle Biokohle. Die mischen wir mit der Erde vom Flußrand und den kleingehackten Gemüseabfällen. Aus diesem Gemisch wird ein Komposthaufen aufgeschichtet. In wenigen Wochen entsteht hier eine besonders fruchtbare Erde, die Terra Preta genannt wird.
––


Die Erde-Bahn

Wie sie gebaut wurde und wie man damit spielen kann.

Der BAU

In einfachen Schritten:

1. Lehmbrocken, Stroh, kleine Hölzer und alte Holzplatten besorgen.

2. Den Lehm kleinhacken.

3. Das Lehmpulver mit Wasser versetzen.

4. Stroh unterrühren.

5. Aus der so entstandenen Masse ein Loch, Hindernisse und eine Bahnführung kneten und auf die Holzplatten stellen.

6. Alles ein paar Tage antrocknen lassen.

7. Testen

8. Letzte Korrekturen vornehmen (solange der Lehm noch nicht ganz trocken ist, lassen sich die Elemente noch verformen)

9. Fertig ist die Baaaaaahhhhhn!

Das SPIEL

Hier ist ein früher Schnappschuss der fertigen Bahn. Mehr Bilder gibt es dann nach unserem Minigolfturnier! 

Die Erde-Bahn wartet auf ihren Transport zum großen Turnier!

Die Erde-Bahn beim Turnier:

 


.

Die Geschichte von Herbert Günter und wie er in Amerika zum gesuchten Verbrecher wurde

Wie entsteht eigentlich Erde? Erde besteht aus 2 Dingen:

  • organischem Material (z.B. alte Blätter, Salat usw.)
  • mineralischem Material (Ton, Sand, Kalk usw.)

Fruchtbare Erde entsteht, indem Regenwürmer wie Herbert Günter sich durch die Erde wühlen und organisches und mineralisches Material futtern. In ihrem Magen wird das alles miteinander vermischt und zu einer fruchtbaren Masse = Hummus. Sehr gut für alle, jede, jedes und jeden und auch Dich.

Aber! In Amerika funktioniert Hummusproduktion anders nämlich ohne Regenwürmer! Mit der Globalisierung aber kamen Regenwürmer und auch Herbert Günter an der Küste Amerikas an und breiten sich zusehends im Land aus. Jetzt weiß die Humusproduktion dort gar nicht mehr was Phase sein soll!

Besonders konservative Sheriffs haben deshalb Herbert Günter zu Fahndung ausgeschrieben! Die Hetzjagd ist eröffnet und die Brutalität derselben ist von mittelalterlicher Hexenhatz nicht zu unterscheiden. So erzählt man sich zumindest in Regenwurmkreisen.

⇥ Zurück zur Kreislaufstadt